wunderbar, 50 und leicht mitgenommen

die 1955/56 von adolf abel und rolf gutbrod entworfene stuttgarter liederhalle zählt zu den wichtigsten gebäuden der deutschen nachkriegsarchitektur und feiert in diesen tagen ihren fünfzigsten geburtstag. spannungsvoll „komponierte“ räume, eine phantasievolle detail-, material-, und farbgestaltung und eine sehr gute akustik zeichnen die liederhalle aus. dass die stuttgarter mit diesem juwel im laufe der jahre nicht besonders pfleglich umgegangen sind, beschreibt ein kritischer artikel der stuttgarter architekturjournalistin amber sayah, die das haus mit prof. arno lederer besichtigte.
vielleicht sollten sich die verantwortlichen auch mal eine führung um und durch die liederhalle gönnen, bevor weiteres unheil passiert?

Kommentare sind geschlossen.